Aktuelles: Gemeinde Alsbach-Hähnlein

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Aktuelles

Hauptbereich

nachhaltig: Neuer Einkaufsmarkt nimmt erste Hürde

Autor: Axel Klein
Artikel vom 14.12.2020

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

gestern war ein guter Tag für die Menschen in Hähnlein und auch in der Sandwiese.

Mit großer Mehrheit wurde der Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans für einen neuen Lebensmittelmarkt auf dem Gelände gegenüber dem neuen Feuerwehrhaus gefasst - gut erreichbar von Hähnlein und der Sandwiese.

Nach zuvor intensiver Diskussion war dabei auch klar: Die von einer Fraktion angeführte, angeblich mögliche Tegut-Filiale im alten Feuerwehrgerätehaus auf dem Marktplatz ist keine wirkliche Alternative.

In einem am Montag von mir geführten Telefonat mit einem Vertreter des Unternehmens hatte ich mich noch einmal nach dem genauen Konzept erkundigt.

Dabei müsste die Gemeinde zunächst auf eigene Rechnung die Räumlichkeiten nutzbar machen. Die Kosten dafür wurden bereits im Jahr 2012 schon einmal berechnet: Damals wurden rund 238.000 Euro ermittelt.
Betrieben würde der Markt nicht von Tegut selbst - sondern von einer sozialen Einrichtung (z.B. Caritas o.ä.), die mit dem Landeswohlfahrtsverband zusammenarbeitet und berechtigt ist, Fördermittel zu erhalten.

Eingestellt würden überwiegend Menschen mit Handicap, die in geförderten Maßnahmen arbeiten. Tegut letztendlich würde das „Konzept“ und die Ware liefern sowie eine Umsatzprovision an den Betreiber zahlen.

Dieser neue Tegut-Markt könnte jedoch nur über gut 200 qm Verkaufsfläche verfügen - aus meiner Sicht zu wenig für ein attraktives Sortiment. Das ist aber notwendig für einen Standort, der langfristig rentabel sein soll. Nur dann bleibt ein Markt dauerhaft.

Also insgesamt dann eine Idee, wenn sonst gar nichts da wäre - aber keine echte Alternative zu dem geplanten Lebensmittelmarkt mit 5.000 Artikeln auf 800 Quadratmetern.

Ich freue mich daher sehr, dass die Gemeindevertretung gestern mit großer Mehrheit beschlossen hat, gemeinsam den nächsten Schritt zu gehen und - mit einigen wichtigen Anmerkungen zu Nachhaltigkeit, Verkehrsführung und Entwässerung - grundsätzlich den Weg für eine wohnortnahe Versorgung der Einwohner Hähnleins frei gemacht hat.

Es ist aber nur der erste Schritt. Viele Gespräche, Abstimmungen mit Behörden, diverse Gutachten, vielleicht auch zwischenzeitlich mal kleine Rückschläge werden noch vor uns liegen, bevor wir gemeinsam, zu Fuß, oft mit dem Rad und gelegentlich auch mit dem Auto den neuen Netto-Markt in Hähnlein besuchen können.

Dafür gibt die Abstimmung von gestern Rückenwind. Allen, die das möglich gemacht haben, besten Dank!

Alles Gute und bleiben Sie gesund!

Ihr

Sebastian Bubenzer