Aktuelles: Gemeinde Alsbach-Hähnlein

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Aktuelles

Hauptbereich

Verkehrssituation in Alsbach-Hähnlein

Autor: Benjamin Fischer
Artikel vom 01.09.2020

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

das Thema Parken auf dem Gehweg hat in den letzten Wochen für viel Unmut gesorgt, nachdem unsere neue Kommunalpolizei verstärkt das Verbot des Gehwegparkens kontrolliert hat. Mir ist bewusst, dass der Parkdruck in einigen Straßen groß ist und die Durchfahrtsbreite der Straße nur gewährleistet werden kann, wenn teilweise auf dem Gehweg geparkt wird. Um eine für alle Verkehrsteilnehmer akzeptable Lösung zu finden, haben wir jede der rund 115 Straßen in Alsbach-Hähnlein in den vergangenen Tagen abgefahren und die Situation vor Ort bewertet. Der überwiegende Teil der Straßen ist so breit, dass der Gehweg nicht zum Parken mit genutzt werden muss und trotz parken am Fahrbahnrand die Durchfahrt von Rettungsfahrzeugen jederzeit gewährleistet ist. Bei einigen Straßen haben wir festgestellt, dass der Verkehrsfluss durch Änderungen an der Beschilderung und/ oder der Markierungen gefördert werden kann. Dort wo es die Fahrbahn- und Gehwegbreiten erfordern, wird durch entsprechende Änderungen der Beschilderungen bzw. Markierungen das Parken auf dem Gehweg in Zukunft erlaubt.

Das Parken in folgenden Straßen wird bis zum Frühjahr des nächsten Jahres neu geregelt:

  • Alte Bergstraße
  • Carlo-Mierendorff-Straße
  • Ernst-Pasqué-Straße
  • Gartenstraße
  • Hochstraße
  • Im Klingen
  • Im Schäfersgarten
  • Johanna-Tesch-Straße
  • Johann-Valentin-May-Straße
  • Karl-Marx-Straße
  • Marienruhweg
  • Odenwaldring
  • Odenwaldstraße
  • Taunusring
  • Weilerstraße
  • Wilhelm-Leuschner-Straße

In diesen Straßen gilt die seit Jahren vorhandene und erprobte Parkordnung weiter, bis durch die abschließende Beschilderung und Markierung das Parken neu geregelt wurde. Zudem werden bei mehreren Straßen, zu den bereits vorhandenen Markierungen, weitere Markierungen hinzugefügt, sodass auch dort regelkonform auf dem Gehweg geparkt werden darf.

Grundsätzlich gilt für alle oben nicht genannten Straßen:

  • zum Halten und Parken muss der rechte Fahrbahnrand benutzt werden
  • die Restfahrbahnbreite muss 3 m betragen, bei weniger als 3 m Restfahrbahnbreite ist das Parken an dieser Stelle unzulässig
  • das Parken auf dem Gehweg ist nur noch dort erlaubt, wo es durch Zeichen oder Markierungen freigegeben ist

Der Parkdruck kann zudem durch die tatsächliche Nutzung der im Bebauungsplan vorgesehenen Stellflächen auf dem eigenen oder dem gemietetem Grundstück vermindert werden. Leider ist oft festzustellen, dass die ursprünglich geplanten Flächen zweckentfremdend genutzt werden.

Oberste Priorität hat für mich die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, jedoch besonders die der Kinder und mobilitätseingeschränkter Menschen auf dem Gehweg. Oft wird vermutet, dass bei Kommunen strenge Verkehrskontrollen nur zur Einnahmensteigerung genutzt werden und nicht der Verkehrssicherheit dienen. Dass ist bei uns eindeutig nicht der Fall.

Waren im Haushalt 2019 (im gemeinsamen Ordnungsbehördenbezirk mit Pfungstadt) für unsere Gemeinde noch rund 137.000 EUR an Einnahmen aus den Kontrollen des ruhenden und fließenden Verkehrs eingeplant, wurden im ersten von mir verantworteten Haushalt 2020 für unsere neue Kommunalpolizei anteilig nur noch 40.000 EUR veranschlagt. Sicherheit geht also vor, nicht das Füllen des Gemeindesäckels.

Unsere neue Kommunalpolizei ist für Ihre Sicherheit unterwegs! Bitte tragen auch Sie, durch rücksichtsvolles Fahren und Parken dazu bei, unsere Straßen in Alsbach-Hähnlein noch sicherer zu machen.

Herzlichen Dank, dass SIE dabei mithelfen!

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

Ihr
Sebastian Bubenzer
Bürgermeister